Scroll To Top
German Dutch English French

Glühweinturnier beim HFK

Am 02.12.2017 fand das traditionelle Glühweinturnier unter der Leitung von Andrea statt, da unsere Spartenleiterin Margrit gesundheitlich verhindert war. Nachdem die Einladungen verschickt worden waren, meldeten sich einige Ehepaare zum Spaßturnier an. Weiterhin war dieses Turnier auch im Heimatecho aufgeführt, so dass wir an dem Tag die Türen für mögliche Besucher offenließen. Insgesamt konnten wir im noch weihnachtlich geschmückten Gemeinschaftszentrum 20 Spieler/innen aus dem VFN Nord (Kiel, Flensburg, Liga, HSN und HFK) begrüßen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wurden an dem Samstag 4 Runden gespielt. Zwischendurch wurden die Teilnehmer mit alkoholfreiem Glühwein, Kaffee, Tee oder Kakao versorgt. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt, Andrea hatte Kartoffelsalat gemacht, der reißend seine Abnehmer fand.

Nach der dritten Runde gab es Stollen und selbstgebackenen Kuchen, der gegen eine Spende für die Jugend bzw. Spielplatz ausgegeben wurde. Nach der vierten Runde wurden die Spielkarten eingesammelt und ausgewertet. Als einziger Spieler hatte Rüdiger alle 4 Partien für sich gewonnen und bekam dafür die obligatorische Flasche Glühwein, diesmal mit Alkohol. Jörg hatte noch einen selbst gebastelten Kerzenständer gestiftet, der ebenfalls dem Erstplatzierten übergeben wurde. Nach dem Turnier wünschten wir uns gegenseitig wie jedes Jahr eine schöne Weihnachtszeit, den guten Rutsch ins Neue Jahr und da wir uns erst wieder nach Ostern sehen, natürlich auch Frohe Ostern. Rüdiger gab noch bekannt, dass das HFK-Pétanqueturnier 2018 nicht stattfindet, jedoch an der Tradition des Glühweinturniers festgehalten wird.

1.Adventsbasar im HFK

Am 25. und 26. November 2017 fand der 1. Adventsbasar, initiiert von unserem Hausmeister Jörg unter Mithilfe von Helmut Seehaus statt. Jörg hatte deshalb das Gemeinschaftszentrum für zwei Tage angemietet. Jörg, der schon auf einigen anderen Basaren tätig war, hatte einige Aussteller aktiviert, die am Wochenende ihre Produkte ( Marmelade, Schmuck, Adventsartikel, Liköre, Hüte, Mützen. Strümpfe, Taschen pp) anboten. Jörg und Helmut hatten diverse Adventsgestecke gefertigt und einige davon wurden gekauft und waren bereits vorbestellt. Zuvor hatte Jörg in der Umgebung Flyer verteilt und in den Stadtteilzeitungen wurde auf den Adventsbasar hingewiesen. Das Gemeinschaftszentrum war weihnachtlich geschmückt, im Mehrzweckraum boten Le und Ines selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und Bockwürste an. In dem Raum war somit das Cafe untergebracht.

Vor dem Mehrzweckraum war ein Pavillon aufgestellt und hier verkauften an beiden Tagen Steffi und Andre Pogorzalski richtigen und unechten Glühwein . Es erschienen mehrere Mitglieder im GZ und interessierten sich für die angebotenen Sachen, auch externe Besucher erschienen, jedoch hätten sich die Aussteller mehr Zulauf erwünscht. Hierzu muss gesagt werden, dass in der Nachbarschaft noch einige schon etablierte Basare statt fanden, so dass für das nächste Jahr noch mehr Reklame gemacht werden muss. Wir wissen aber, aller Anfang ist schwer und die Aussteller haben schon für nächstes Jahr zugesagt. Der HFK war mit einem Infostand durch Andrea, Gaby und mich vertreten.
Rüdiger

Gemeinschaftsarbeit 11 und 12.11.2017

Auch am letzten Wochenende fand die Gemeinschaftsarbeit im Sommerbad Volksdorf statt. Am Morgen regnete es stark, so dass wir annahmen, dass kein angemeldetes Mitglied zur Arbeit erscheint, jedoch wurden wir (Helmut/Jörg/Rüdiger) eines Besseren belehrt. Kurz nach 9:00 Uhr trafen die ersten Mitglieder ein, die daraufhin das Geäst auf dem Fahrradparkplatz und auf dem Sportplatz entfernen durften. Danach ging es dem Gestrüpp und den Brombeersträuchern im kleinen Waldgebiet rechts neben dem Weg zum See an den Kragen. Einige jedoch wurden auch in das Birkenwäldchen geschickt, da immer mehr Blätter auf dem Rasen lagen. Mittags gab es wieder einen Eintopf und zum Feierabend hatten sich 15 aktive Mitglieder eingetragen. Für Sonntag hatten sich insgesamt 2 Mitglieder angemeldet, zum Schluss zählten wir 29 Mitglieder.

Viele waren wieder im kleinen Wäldchen zugange und von dem Sturmschaden sieht man nicht mehr viel. Die Familie Pogorzalski (Steffi, Andre, Jason und Jeremy) waren an beiden Wochenenden aktiv, obwohl sie ihre Arbeitsstunden schon lange erledigt hatten. Andre, Jörg und ich waren am frühen Vormittag am Boulefeld zugange, da ein Baum umgekippt war und der Baumstumpf nebst Wurzeln noch vorhanden war. Mit ziemlich viel Kraftaufwand gelang es uns einen Teil der Wurzeln zu entfernen, jedoch die größte Wurzel steht uns noch bevor, wir waren zu erschöpft, um diese noch auszubuddeln und zu kürzen. Allen Mitgliedern sei auf diesem Wege noch einmal herzlichen Dank auszusprechen und ich hoffe, dass im Frühjahr wieder genug helfende Hände vorhanden sind.
Rüdiger

Gemeinschaftsarbeit 04 und 05.11.2017

Am 4. und 5.November fand die diesjährige Gemeinschaftsarbeit im Sommerbad Volksdorf statt. Nachdem sich einige Mitglieder zeitgerecht angemeldet hatten, kamen jedoch mehr Personen am ersten Tag als erwartet. Der zweite Tag war verregnet, einige der angemeldeten Mitglieder erscheinen nicht, so dass nur eine Handvoll Mitglieder dem Regen trotzten und fleißig arbeiteten. Durch den Orkan Xavier am 5.10 und dem Sturm am 28.10 kam es auf dem Gelände zu diversen Schäden, in dem Bäume entwurzelten oder abbrachen, bei einigen brachen aus der Krone einige Äste heraus und hingen herab, so dass diese gefällt werden mussten. Anlässlich der Gemeinschaftsarbeit hieß es deshalb nicht nur, dass die gefallenen Bäume zersägt, sondern dass das Astwerk entfernt werden musste.

An beiden Tagen wurde deshalb das Astwerk zusammengetragen und anschließend per Traktor und Anhänger zu den Wällen gefahren und dort gestapelt. Die körperlich nicht so stark arbeiten konnten, bekamen einen Laubbesen in die Hand und durften somit das Laub zusammen harken und per Schubkarre entfernen. Wie bei jeder Gemeinschaftsarbeit hatte Le wieder einen gut schmeckenden Kohleintopf gekocht und zusammen mit Ines diesen ausgegeben, so dass wir in lockerer Runde im Gemeinschaftszentrum in der Mittagszeit uns trafen und stärkten. Auch der Nachtisch und selbstgebackene Kuchen von Le fand seinen Abnehmer. Gegen 16:00 Uhr endete die Arbeit, die Mitglieder reinigten ihr Werkzeug und gaben dieses in der Werkstatt zurück. Am 11. und 12.11. stehen die nächsten Arbeiten an und wir hoffen, dass sich einige Mitglieder aufraffen und tatkräftig unseren Beisitzer für das Gelände Helmut unterstützen.