Scroll To Top
German Dutch English French

21. Glühweinturnier beim HFK Hamburg

Am Samstag, dem 30.11.2019, fand das alljährliche Glühweinturnier im Sommerbad Volksdorf bei klarem jedoch kaltem Wetter statt.

Wie jedes Jahr waren die Einladungen rechtzeitig an die benachbarten FKK-Vereine versandt worden, einige hatten sich per Mail oder Telefon angemeldet, jedoch war Meldeschluss erst am Spieltag gegen 09:30 Uhr. Wie immer, kamen auch Spieler, die sich nicht angemeldet hatten. Dieses stellte die Spartenleiterin Andrea nicht vor ein Problem, da sie einen Tag zuvor bereits ausreichend Kartoffelsalat gemacht hatte.

Sie begrüßte zum Glühweinturnier 24 aktive Spieler, wobei zwei Jugendliche und ein Bouleneuling anwesend waren. Leider waren einige Spieler verhindert oder erkrankt, denen wir auf diesem Wege gute Besserung wünschen.

Im Anschluss wurden die Teilnehmer aus Flensburg, Augsburg, Liga Schenefeld, HSN, FSH und HFK vom 1. Vorsitzenden begrüßt, der anschließend auch die Modalitäten erklärte. Einige Spieler, die bereits einige Jahre zum Turnier kommen, hatten immer noch ihre Probleme mit der Spielkarte und den Spielsteinen. Dieses ist aber leicht zu erklären, jeder Spieler zieht einen Spielstein mit einer Nummer, muss danach seinen Mitspieler und seine Gegenspieler herausfinden. Anschließend wird ausgelost, wer den Anwurf hat und darf zusätzlich noch bestimmen, wo gespielt wird. Das ganze Gelände steht zur Verfügung, denn Boule kann man auf jedem Untergrund spielen.

So kam es, dass einige Paarungen auf den Sportplatz gingen, jedoch auch anderen Paarungen lieber den Waldboden mit Wurzeln und Tannenzapfen bevorzugten. Das Glühweinturnier wird Gott sei Dank nicht so ernst genommen, jeder will nur noch einmalzum Jahresabschluss alle treffen und etwas Spaß haben.

Da wir in der Nacht zuvor Bodenfrost hatten, waren die Spieler erstaunt, nachdem sie ihre Kugel geworfen hatten. Der Klang des Aufpralls der Boulekugel auf dem Boden hörte sich so an, als ob man auf einem Betonboden spielt. Im Laufe des Vormittags kam aber die Sonne durch und konnte teilweise den vereisten Boden leicht lockern.

Nach der ersten Runde waren alle froh in das warme Gemeinschaftshaus zu kommen, wo sie sich an einem selbstgemachten alkoholfreien Glühwein erwärmen konnten. Die Spielkarten wurden mit den ersten Ergebnissen gefüllt, der Sieger der Partie erhielt nicht nur seine Differenzpunkte, sondern noch 100 Punkte Bonus obendrein, die Verlierer durften nur ihre erspielten Punkte eintragen.

Nach der Erwärmung ging es nach der erneuten Auslosung wieder in die Kälte, einig Spiele gingen schnell vorbei, bei einigen zog es sich wieder hin. Alle waren froh, dass sie sich nach der zweiten Runde stärken konnten, denn es gab ja den bekannten Kartoffelsalat nach Andreas Art. Selbst die letztes Jahr nicht mitgegessen hatten, griffen ordentlich zu.

Während der 4. Runde bekamen wir Besuch von zwei "alten Spielern". Hierbei handelt es sich um Ingrid und Gerhard K., beide bereits betagt, jedoch auch alte Spieler unseres Turniers in Hamburg. Auf dem Platz teilte mir Ingrid mit, dass es ihr in den Händen juckt und sie gern mitspielen würde, jedoch aufgrund ihrer Erkrankung noch nicht so weit genesen ist. Vielleicht können wir sie Ende 2020 doch wieder auf dem Spielfeld begrüßen.

Im weiteren Verlauf wurden noch zwei Runden gespielt, danach wurden die Spielkarten beim 1. Vorsitzenden Rüdiger abgegeben, der sie kontrollierte und ausrechnete. Die Platzierungen wurden errechnet und Andrea konnte die Urkunden fertigen.

Bei der Siegerehrung waren viele überrascht, unser Bouleneuling Peter konnte den 13. Platz erkämpfen. Unser jüngster Spieler Jeremy kam auf den 6. Platz, sein etwas älterer Bruder Jason konnte sogar alle 4 Spiele gewinnen und sicherte somit den 3. Platz und bekam eine Flasche Glühapfel, den er jedoch an seinen Vater abgetreten hat. Auf dem 2. Platz kam Rolf aus Flensburg und Sieger des 21. Glühweinturnier, man glaubt es kaum, war unser Landessportwart Marco, der dieses Jahr einige Bouleunterrichtsstunden in Rosenfelde durch Andrea, Reinhard F. von der FSG und mich erhalten hatte. Man sieht, Training zahlt sich aus. Auch beide bekamen ein Flasche Glühwein, des Weiteren erhielt jeder Teilnehmer noch ein kleines Lebkuchenhaus, welches Andrea in stundenlanger Kleinarbeit gefertigt hatte.Alle Spieler wurden durch mich verabschiedet mit dem Hinweis, das am 25. und 26.4.2020 das 28. Hansepétanqueturnier durchgeführt wird.
Rüdiger Feddern

Bilder (mit Genehmigung)

Landesmeisterschaft 2019 im Pétanque beim VFN Nord

Die diesjährige Landesmeisterschaft im Pétanque und damit auch verbunden die Qualifikation zur nächsten DFK in Bremen fand am 5.10.19 im Sommerbad Volksdorf beim HFK statt. Nach Absage von Dubletten erschienen von dem kleinen Landesverband noch 11 Dubletten, die um die 6 Fahrkarten nach Bremen spielen wollten.

Nachdem der Landessportwart Marco alle Teilnehmer begrüßt hatte, konnte es an die Auslosung gehen.

Zuvor schauten alle noch einmal aus dem Fenster, da die Wetterprognose von 80 % Regen bis Sonnenschein angesagt war.

Es war jedoch trocken und alle gingen frohen Mutes auf die Spielfelder. Nach kurzem Einwerfen war die Sonne weg und leichter Regen setzte ein. Der hielt sich jedoch nicht lange und somit konnten die Regenjacken wieder ausgezogen werden.

Nach den ersten beiden Runden nahmen die Teilnehmer ihre Mahlzeiten ein und gestärkt ging es wieder nach draußen. Die dritte Runde zog sich etwas länger hin, so dass leider in der 4. Runde der Regen wiedereinsetzte. Das hielt die Spieler aber nicht vom Legen oder Schießen ab. Danach standen die 6 glücklichen Dubletten fest, die den VFN Nord auf der DFK Meisterschaft in Bremen 2020 vertreten dürfen. ( Bremen, Bremen, wir fahren nach Bremen)Landesmeister wurden Andrea und Rüdiger vom HFK, gefolgt von Annett und Holger von den Bffl Ostseefreunden. Auf den dritten Platz kamen Marlene und Volkbert vom HFK.

Der nächste Ausrichter für die Landesmeisterschaft 2020 wird voraussichtlich der NC Kiel.

Bild (mit Genehmigung)
Rüdiger

INF – Pétanque Meisterschaften in Turin – wir waren dabei

Am 31.8 und 1.9.2019 fand die diesjährige INF Pétanque Meisterschaft auf dem Gelände des italienischen Vereins Le Betulle in La Cassa/Turin statt.

Der DFK stellte 12 Dubletten und wir waren dabei. Andrea nicht nur als DFK Fachwartin Pétanque und ich als Vizepräsident Sport des DFK, sondern als aktive Spieler für den DFK und auch für den HFK.

Das Vereinsgelände außerhalb von Turin ist terrassenförmig angelegt und acht Nationen nahmen an dem internationalen Turnier teil. Wir spielten an zwei Tagen und wie es auf einer INF nun mal üblich ist im Poolsystem, d.h. es wurden 13 Gruppen a 4 Dubletten ausgelost, die beiden ersten der Gruppe kamen in den A-Pool und die beiden anderen in den B-Pool.

Im A-Pool werden die ersten 32 Plätze ausgespielt, im B-Pool danach ab Platz 33. nach unten. Andrea und ich verloren zwar unser 1. Spiel, konnten jedoch die beiden anderen für uns gewinnen, so dass wir, wie weitere 9 Dubletten vom DFK in den A-Pool kamen. Danach konnten wir am Samstag noch 2 Spiele für uns gewinnen, so dass wir am Sonntag morgen unter den ersten 8 Dubletten vertreten waren. Da kam es wieder, wie vor 12 Jahren in Turin, das Losbescherte uns eine Schweizer Dublette, die 13:9 gegen uns gewann, wie 2007. So ging es bei uns nur noch um Platz 5-8. Geknickt vom verlorenen Spiel unterlagen wir danach einer eigenen Dublette vom DFK und spielten somit später um Platz 7-8. Hier konnten wir uns noch einmal aufbäumen, so dass wir zuletzt den 7. Platz erkämpften.

Die INF Veranstaltung in Turin war mal wieder gut organisiert und das Essen an beiden Tagen gut. Ich kann nur jedem raten, der mal Turin besucht, das Gelände von Le Betulle ist sehenswert.
Rüdiger

Fässje-Turnier beim Bffl Kaiserslautern

Am 7.u 8.9 nahmen Andrea und ich auf der Heimreise von Turin noch am 28. Fässje-Turnier des Bffl Kaiserslautern in Sembach teil.

Das Gelände liegt weit ab vom Ort bei einem Bauernhof und hat zwei Ebenen. Wir durften mit unseren Wohnmobil auf das obere Teil des Geländes, somit hieß es für uns immer Treppen ab oder rauf, aber dieses schadet der Kondition nicht.

Nach der Auslosung spielten wir im unteren Bereich und verloren unser 1. Spiel 13:10 gegen das Schiedsrichterehepaar. Vielleicht war dieses auch unser Glück, denn wir durften an beiden Tagen nur im unteren Bereich spielen und konnten die restlichen 5. Partien für uns gewinnen. Nach der letzten Partie gingen wir nach oben und ich wollte unsere Boulekugeln schon verstauen, jedoch kamder Veranstalter zu uns und er teilte mir mit, dass wir nicht nur das Turnier gewonnen hätten, sondern das wir auch noch im Endspiel um das Fässje sind. Nach einer kurzen Pause ging es wiedernach unten, dort warteten unsere Spielpartner Sigrid und Peter vom Sonnland Freiburg, mit denen wir drei Tage vorher in Freiburg noch trainiert hatten. Auch hier war uns das Glück hold mit 13:6, so dass wir auch das Fässje für ein Jahr mit nach Hause nehmen konnten.

Unser Dank geht noch mal nach Kaiserslautern an Heribert und Wolfgang und dem gesamten Orgateam, es war mal wieder eine gelungene Veranstaltung.
Rüdiger

23. Sandwüstenturnier beim FSV Braunschweig

Die Bouleabteilung unter der Leitung von Hartmut Sch. hatte zum 23. Sandwüstenturnier am 6. u. 7.7.19 eingeladen und auf dem Gelände erschienen 32 Doubletten, wobei der gastgebende Verein 11 Doubletten stellte. Die anderen Paarungen kamen aus Berlin, Bielefeld, Oldenburg, Göttingen, Lüneburger Heide, Flensburg, Hildesheim, Salzgitter und Lotus aus den Niederlanden. Der HFK war mit zwei Spielpaarungen vertreten, gestellt von Steffi und André und Andrea und Rüdiger . Bei etwas kühleren Wetter wurden am Samstag Vormittag 2 Runden gespielt. Während der Spiele erschien der NDR, der mit Einverständnis der Teilnehmer die Akteure drehen durfte.

Die Aufnahmen werden voraussichtlich im September im Fernsehen ausgestrahlt. Danach wurden noch zwei Runden gespielt und zwei Doubletten hatten am Abend 4:0 Punkte. Dabei handelte es sich um Günter H. aus Göttingen und Eike S. als DFK-Fördermitglied, sowie Andrea und mich. Deshalb war klar, wer die 5 Runde miteinander spielt. Zum Abend hin setzte Regen ein, so dass die Bahnen etwas weicher wurden, zuvor hatte es wochenlang in Braunschweig nicht geregnet, die Bahnen waren bei den ersten Spielen hart wie Beton.

Auf dem etwas weicheren Boden konnte man gut Hochportee spielen und wir konnten unsere Gegner in Schach halten und die Partie mit 13:2 gewinnen. Anschließend kam die 6 Runde und unsere Gegner aus Flensburg mit Elke und Rolf J. forderten alles von uns ab. Das Spiel konnten wir mit 13:9 nach Hause schaukeln, so dass wir zum 5. Mal das Sandwüstenturnier gewinnen konnten. Auf dem 2. Platz kamen Ruth H. Und Bruno St. aus Braunschweig, den 3. Platz belegten Günter und Eike.

Steffi und Andre hatten das Glück nicht gepachtet, nach dem ersten Tag noch mit 2: 2 Punkten ausgestattet, gingen die beiden letzten Partien verloren, so dass nur der 28. Platz erreicht werden konnte.

Wir alle vier freuen uns schon auf das nächste Jahr in Braunschweig, da auch alles drum herum stimmte, der Gästewohnwagen von Steffi und Andre, das Essen von der Crew um Stefan B., sowie die Turnierleitung und die Herzlichkeit der Braunschweiger. Liebe Mitglieder des FSV noch einmal recht herzlichen Dank für zwei schöne Tage am Parnitzweg.
Rüdiger
P.s
Hier gibt es ein Mitschnitt vom Turnier zu sehen beim NDR Fernsehen.
Quelle: NDR > Datenschutzerklärung des NDR.

26. Rollmops-Petanque-Turnier 2019 in Kiel

Am 08/09.06.19 fand das 26. Rollmops-Petanque-Turnier in Kiel wieder zum Leben erweckt durch Sigi statt. Der Einladung folgten leider nur 14 Doubletten aus den Landesverbänden.

Bei wechselhaften Wetter begrüßte Sigi alle Teilnehmer. Wie gewöhnlich an der Küste stellte sich auch wieder der Regen ein, hielt aber nicht lange an und die Sonne kam heraus. An beiden Tagen wurden insgesamt 6 Runden gespielt, danach standen die Platzierten fest. Das man Boule auf allen Böden spielen kann, sagt noch lange nicht das es alle können

Steffi und André konnten es nicht und verloren am Samstag 4 Spiele konnten aber am Sonntag noch eins für sich entscheiden.

Das Turnier entschieden für sich Annegret und Detlef D. aus Flensburg, gefolgt von Karin und Olaf G. vom NC Kiel, Heike und Uwe P. vom NC Kiel, belegten den 3. Platz. Ein Dankeschön an unsere Gastgeber und bis zum nächsten Jahr.
Steffi und André

33. DFK-Meisterschaften im Pétanque

Die diesjährigen Meisterschaften im Pétanque fanden am 1 / 2.6.19 beim Sportbund Sonnland in Freiburg/Breisgau statt. Vom HFK waren wir mit 2 Doubletten vertreten, jedoch starteten wir ja für den Landesverband VFN Nord. Ausgerüstet mit neuen Shirts des VFN starteten wir in die Meisterschaft, jedoch war im Vorfeld schon zu erkennen, dass die Boulebahnen nicht einfach sind. Gespielt wurde im Boulodrom, auf den Wegen im Gelände und die restlichen Bahnen befanden sich auf dem Parkplatz mit Grobkies bzw. kleineren und größeren Steinen. Wer hier seine Kugel platzierte, hatte entweder Glück oder sie sprangen wie die Hasen. Jedoch mussten alle Doubletten mit den Widrigkeiten auskommen. Bei schönsten Wetter und guter Organisation gefiel es allen Teilnehmern sehr gut.

Als neuer Vizepräsident des Sports beim DFK durfte ich die Teilnehmer begrüßen, Andrea als Bundesfachwartin Pétanque hatte die Turnierleitung.

Am Sonntag konnten wir die Urkunden übergeben, mit Sina Sch. und Gerhard H. vom LV NRW stand der neue DFK-Meister fest. Auf Platz 2 kamen Elke und Rolf M. vom LV Süd/West gefolgt von Uschi und Achim M. vom LV Berlin/Brandenburg.

Steffi und André P. hatten einen unglücklichen Start, erreichten jedoch mit 2:4 Spielen Platz 50. Andrea und ich waren teilweise mit dem Kopf bei der Turnierleitung, konnten uns jedoch am 2. Tag verbessern und gelangten mit 4:2 Spielen auf dem 15. Platz. Dieser Platz gestattet uns den DFK auf der INF- Meisterschaft am 30.8. / 1.9 in Turin/Italien zu vertreten, dort auch wieder in doppelter Funktion als Spieler und Vertreter des DFK.
Rüdiger

11. Bocksbeutelturnier beim NB Frankenland

Der NBF hatte zum jährlichen Bocksbeutelturnier am 18. und 19.Mai 2019 eingeladen und 34 Dubletten waren der Einladung gefolgt. Einige waren bereits Tage zuvor angereist, einige blieben nach dem Turnier noch auf dem Gelände.

Der Wettergott zeigte sich von seiner besten Seite, so dass die 1. Vorsitzende Sylvia B, der Sportwart des NBF Rainer K. und der BNV-Sportwart Norbert E. bei strahlendem Sonnenschein die Teilnehmer begrüßen konnten. Danach wurden am Samstag 4 Runden Schweitzer System ohne Buchholz gespielt.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt, am Freitag Abend gab es Flamlachs, am Samstag gegrillte Hähnchen und am Sonntag Puten- u. Schweinebraten. Dazu passte das hervorragend selbst gebraute Bier (4 verschiedene Sorten) die meisten tranken das dunkle Bier, es war einfach nur süffig.

Im Vereinsheim spielte eine Zweimannband auf, einige lockte es auf die Tanzfläche und weit nach Mitternacht war Schluss.

Am Sonntag folgten die letzten zwei Runden und danach stand die Endrangliste fest. Das Turnier gewannen Sigrid und Peter B. vom Sonnland Freiburg, gefolgt auf dem zweiten Platz von Ulrike und Bernd V. vom SSF Stuttgart, auf den dritten Platz gelangten Gerhard K. und Hans Sp. eine gemischte Dublette vom NSB Schwäbischer Wald und NBF.

Andrea und ich gelangten nach vergebenen Spielen am Samstag doch noch auf den 7. Platz, die norddeutschen Bayern Sylvia und Jürgen B. erreichten den 26. Platz.

Alle Teilnehmer wurden mit einem Bocksbeutel geehrt und wir waren uns einig, dass wir 2020 wieder zum NBF reisen werden.

Dem NBF und seinen vielen Mitgliedern auf diesem Weg noch einmal eine Dankeschön, es lief wie immer bei euch alles rund und wir fühlten uns sauwohl.
Rüdiger

24. Hansepétanqueturnier

Am 27. und 28.04.2019 fand das 24. Turnier auf dem Gelände des HFK im Sommerbad Volksdorf statt. Vor zwei Jahren war eigentlich beschlossen worden, dass das Turnier nicht mehr veranstaltet wird, da die helfenden Hände in der Sparte fehlten. Aufgrund Zuwachs in der Sparte beschloss die neue Spartenleiterin Andrea, das wir es noch einmal wagen sollten und so wurden zeitgerecht die Einladungen an die Vereine und bekannten Boulespieler versandt. Es kamen insgesamt 22 Dublettemeldungen zusammen, jedoch krankheitsbedingt gab es drei Absagen, so dass wir an dem Wochenende mit 19 Dubletten starteten. Erfreulich war, das wir Teilnehmer vom NC Kiel, BffL Hannover und vom HFK dabei hatten, die Bouleneulinge waren, sich aber schnell integrierten und Spaß am Wettkampf hatten. Nachdem die Teilnehmer vom 1. Vorsitzenden und der Spartenleiterin begrüßt worden waren, ging es auf die hervorragend vorbereiteten Spielfelder. Schon in der erste Runde gab es kräftige Überraschungen, die sich tagsüber wiederholten. Für den Monat April war der erste Spieltag angenehm warm, am zweiten Tag setzte jedoch der leichte Regen ein, so dass die beiden letzten Partien im Regen gespielt werden mussten. Nach Abschluss der 6 Spielrunden standen die 3 Erstplatzierten fest. Auf den dritten Platz kamen Karin und Olaf vom NC Kiel, den zweiten Platz belegten Helmut und Jörg vom HFK und auf den ersten Platz kamen Andrea und Rüdiger vom HFK. Da das Turnier auch nach Meinung der Teilnehmer reibungslos verlief wurde bereits beschlossen, dass das 25. Turnier am 25/26.4.2020 veranstaltet wird. Die Spartenleitung rechnet mit einer regen Beteiligung.


Rüdiger

31. Kreiskulturpokal beim LBN Duisburg

Am Ostersamstag und Ostersonntag fand das 31. Pétanqueturnier beim LBN Duisburg statt. Bei angenehmen warmen Wetter waren insgesamt 28 Dubletten aus 18 Vereinen angetreten, um nicht nur die vorderen Plätze zu ergattern, sondern auch um den begehrten Wanderpokal zu kämpfen. Viele Dubletten haderten mit einigen Untergründen der Spielbahn, jedoch Boule kann man überall spielen, man muss nur ein Händchen dafür haben. Nach gespielten 6 Runden stand der Turniersieger mit Ulrike und Bernd vom SSF Stuttgart fest. Auf den zweiten Platz kamen Janina und Werner, gefolgt von Sigrid und Peter vom Sonnland Freiburg. Andrea und ich belegten den 5 Platz, da wir in der 6. Runden eine 12:9 Führung gegen Janina und Werner verspielten und somit abrutschten.
Rüdiger